Fachbücher

Reden über das Sterben

Viele Menschen, die beruflich oder als freiwillig Begleitende anderen Menschen beim Sterben beistehen, denken darüber nach, wie sie ein hilfreiches Gespräch über das Sterben beginnen können. Gerade weil sie in ihrem Familien- und Freundeskreis, aber auch im professionellen Umfeld die Erfahrung gemacht haben, dass klärende Gespräche geholfen haben. Oder geholfen hätten.

Mit Beiträgen von Monika Obrist (Vorwort), Elena Ibello, Anne Rüffer, Simon Peng-Keller, Eva Bergsträsser, Claudia Graf-Grossmann, Felix und Franziska Eidenbenz (sw-Porträts), einem Interview mit Andreas Weber und einem Gesprächsleitfaden.

Über das Sterben

«Was uns allen zu wünschen ist, ist ein nüchterner und gelassener Blick auf die eigene Endlichkeit. Dies erfordert eine ruhige und wiederholte Reflexion, am besten im Dialog mit den Menschen, die uns am nächsten stehen. Das passiert leider im Leben eher selten, und wenn, dann oft sehr spät. Nehmen wir uns die Zeit dafür.» Seit vielen Jahren steht der Palliativmediziner Gian Domenico Borasio für eine Medizin am Lebensende, die das Leiden lebensbedrohlich Erkrankter lindern, ihre Lebensqualität und die ihrer Angehörigen verbessern will – statt künstlich den Sterbeprozess zu verlängern. In seinem Buch beschreibt er, was wir heute über das Sterben wissen und welche Mittel und Möglichkeiten wir haben, unsere Angst vor dem Tod zu verringern sowie uns auf das Lebensende vorzubereiten.

Presseartikel und Medien

DVDs, Video oder Youtube

früher oder später

Mit Sterbenden habe ich angefangen, mit Hinterbliebenen habe ich aufgehört.

Ein Film von Jürg Neuenschwander

Auf dünnem Eis

AGE Award 2019

Dieser Film porträtiert Bewohner und Mitarbeiter des Betagtenzentrums Laupen. Der Heim- und Arbeitsalltag wird geprägt von Palliative Care. Dieses Betreuungskonzept verfolgt das Ziel, die Lebensqualität von alten und pflegebedürftigen Menschen und deren Nächsten zu verbessern, zu erhalten und ein würdevolles Sterben zu ermöglichen. Der Dokumentarfilm zeigt die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen palliativer Pflege. Im Betagtenzentrum Laupen wird Palliative Care eindrücklich gelebt. Dafür wurde es 2009 mit dem renommierten Age Award ausgezeichnet. Dieser Film wurde zusätzlich zum hochdotierten Preis realisiert.